Sie befinden sich hier

01.10.2002 09:27

Antonio Rosetti: Sextett in D-dur für Flöte, 2 Hörner, Violine, Viola und Violoncello

Von: Roland Biener

Im dreisätzigen Sextett RWV B24 aus den Jahren 1782/83 scheint die Paris-Reise von 1781/82 nachzuklingen. Der Komponist erzielt mit der kammermusikalischen Streicher- und Bläserbesetzung ungewöhnliche Klangfarben. Die den Mittelsatz bildende Romance ist von ganz besonderem Reiz.

Kontextspalte