08.11.2001 17:09

Barockmusikführer: Instrumentalmusik 1550 - 1770

Roland Biener

Barockmusikführer: Instrumentalmusik 1550 - 1770

Mit den Artikeln von Dr. phil. Roland Biener: Pergolesi, Giovanni Battista, Mozart, Leopold und Vejvanovský, Paul  Josef in: I. Allihn (Hrsg.): Barockmusikführer. Instrumentalmusik 1550 – 1770, Kassel u.a. 2001

Kurzbeschreibung

Dieses Nachschlagewerk gibt zuverlässig und fundiert Auskunft über 125 Komponisten der Barockzeit und ihre Instrumentalkompositionen - von Bach bis Zelenka, von Corelli bis Vivaldi. Der "Barockmusikführer" behandelt ein faszinierendes Kapitel Musikgeschichte. Seit ihrer Wiederentdeckung zu Beginn des 20. Jahrhunderts und insbesondere während der letzten dreißig Jahre hat die Barockmusik zunehmend das Interesse einer breiteren Öffentlichkeit gefunden. Der vorliegende Band erschließt dieses in großen Teilen bisher nur Spezialisten bekannte Material. Vorgestellt wird das instrumentale Schaffen von 125 Komponisten aus ganz Europa, deren Lebens- und Schaffenszeit in die Jahre von ca. 1570 bis ca. 1770 fällt. Neben so bekannten Namen wie Bach, Corelli, Händel, Telemann und Vivaldi wird auch das Schaffen weniger vertrauter Komponisten wie Biber und Schmelzer oder kaum bekannter wie Maria Teresia Agnesi, Thomas Baltzar, Lelio Colista, Marco Uccelini oder Giovanni Valentini dokumentiert. Jeder Artikel enthält eine Kurzbiographie und das komplette Verzeichnis der instrumentalen Werke des jeweiligen Komponisten einschließlich der ungedruckten, nur im Manuskript über lieferten Stücke. Im Zentrum der Darstellung stehen freilich die Werke selbst, deren Eigenart und Bedeutung für die Entwicklung der Instrumentalmusik beschrieben und analysiert werden. Eine kleine Instrumentenkunde sowie eine Auswahlbibliographie runden den Band ab.

Pressestimmen

Jedem, der von einem Barockmusikführer mehr erwartet als das gängige Repertoire, wer tiefer in die Materie eindringen will und mehr sucht als rasche Informationen, sei Allihns Buch wärmstens empfohlen ! Forum Musikbibliothek Der Barockmusikführer meidet allzu hermetische Fachsimpelei und kann so auch dem weniger vorgebildeten Musikliebhaber zu beträchtlicher Horizonterweiterung anregen. FAZ Nicht zuletzt weckt die Lektüre Lust, dem einen oder anderen der hier Beschriebenen im Konzert oder auf CD wieder zu begegnen. Und für alle Interpreten, die danach trachten, ihr Repertoire zu erweitern, ist der Barockmusikführer eine wahre Fundgrube. Der Landbote 45 Autorinnen und Autoren hat Ingeborg Allihn aufgeboten, um einem breiten Publikum 126 Komponisten des Barock sowie deren instrumentale Hauptwerke nahezubringen. Der Herausgeberin gebührt zudem nicht nur für ihre vielfältigen eigenen Beiträge, sondern auch für die große Einheitlichkeit aller Artikel e

<< First < Previous Page 1 Page 2 Next > Last >>